Selling Intelligence

Woher erhält man überhaupt Import- und Export-Daten?

In vielen Ländern werden Import- und Export-Daten auf Basis nationaler Gesetze (Transparenzgesetze / Freedom of Information Act) herausgegeben. Seit den 1970er Jahren wurden z.B. in den USA alle Frachtbriefe von Export- und Importsendungen an den Seehäfen erfasst und über Printmagazine publiziert. Seit den 2000er Jahren und der Verbreitung des Internets sind derartige Daten elektronisch verfügbar. Aus Gründen nationaler Sicherheit werden bei Importsendungen auch jene Sendungen erfasst, die letztlich nicht für die USA bestimmt sind, sondern z.B. an Bord eines Seefrachters bleiben (FROB: Foreign Cargo Remaining on Board) oder z.B. als Transitsendungen auf dem Landweg durch die USA nach Kanada oder Mexico geliefert werden. Entsprechend ist es z. B. möglich, Warenströme aus China in alle Länder der Welt sichtbar zu machen, sofern Containersendungen in den USA erfasst werden.

Die Details aus den Warensendungen sind sehr facettenreich: angefangen von der Art der Sendungen (z.B. Sea, Air, Truck, Rail, Pipeline) sind oft granular sehr viele Details identifizierbar (z.B. Lieferanten, Kunden, Warenbeschreibungen, Warenmengen, Warenwerte, INCOTERMS, Routinginformationen).

Neben Regierungen gibt es noch weitere Institutionen, die Handelsdaten anbieten – beispielsweise melden nahezu alle Staaten der Welt ihre detaillierten Einfuhr- und Ausfuhrstatistiken regelmäßig an die Statistikabteilung der Vereinten Nationen (UNSD), welche wiederum diese Daten harmonisiert in der Datenbank UN Comtrade zur Verfügung stellt. Aggregiert über alle Länder lässt sich entsprechend die allgemeine Weltmarktsituation und -entwicklung anhand dieser Daten abbilden.

Da die Daten auf freiwilliger Basis gemeldet werden, gibt es auch Länder, die ihre Daten nicht regelmäßig an die UN Comtrade liefern bzw. nicht immer auf Monatsbasis sondern nur verdichtete Jahresdaten melden, was z.B. im Falle von China wiederholt auftritt. Mittels detaillierter Algorithmen lassen sich aber sowohl Jahreszahlen auf Monatswerte herunterbrechen als auch Lücken sehr gut interpolieren, so dass sich ein möglichst präzises Abbild der Realität ermitteln lässt. Derartig aufbereitete Schätzwerte sind für alle Produkte des Welthandels im Bereich Market Intelligence zu finden, präzise strukturiert mittels einer international einheitlichen Produktkodierung (HS-Codes, Harmonized System), welche in den 1980er Jahren durch die World Customs Organization, WCO, eingeführt wurde.

Wie können Sie nun Frachtbrief-Daten nutzen, um mehr Kunden zu gewinnen?

Da in den Frachtbriefen sowohl Versender (Lieferant) als auch Empfänger (Kunde) deklariert werden, können Sie sehr leicht herausfinden, welche Firmen (regelmäßig) Produkte kaufen, die Ihr Unternehmen z.B. auch liefern könnte. Oft sind hunderte potentielle Kunden (qualified Leads) nur 2-3 Mausklicks entfernt.

Der Zugang zu gezielten nationalen Märkten ist hierbei denkbar einfach: im Bereich Market Intelligence von ABRAMS world trade wiki können Sie zunächst interessante Länder evaluieren und anschließend explizit in diesen Ländern gezielt auf Kundensuche gehen. Dies geschieht über die Verbindung von Market Intelligence zu dem Bereich Selling Intelligence. Dort erfahren Sie z.B. Details über das Einkaufsverhalten der potentiellen Kunden für die relevanten Produktklassen. Aus derartigen Daten können Sie unmittelbar die Wahrscheinlichkeit ableiten, dass regelmäßig weitere Käufe stattfinden werden. Entsprechend ist es Ihnen möglich, derartige potentielle Kunden gezielt und zum richtigen Zeitpunkt zu kontaktieren.

Vor der Kontaktaufnahme können Sie potentielle Kunden selbstverständlich im Detail analysieren. Sie können in Company Transparency für Millionen von Firmen ganz einfach Details von deren internationalen Lieferketten aufrufen. So erfahren Sie, welche Produkte neben Ihrer speziellen HS-Code-Klasse insgesamt eingekauft (und übrigens auch verkauft) werden. Möglicherweise ergeben sich hierbei weitere Verkaufspotenziale für Sie.

Darüber hinaus ist es Ihnen in vielen Fällen möglich herauszufinden, ob Sie preislich wettbewerbsfähig sind. Identifizieren Sie mit wenigen Klicks in Millionen von realen Warensendungen Preisunterschiede in einzelnen Ländern und richten Sie Ihre internationale Expansionsstrategie entsprechend daran aus. Fokussieren Sie Ihre Kapazitäten auf jene Märkte, die ganz offenkundig die attraktivsten Margen für Sie ermöglichen.

Können Sie die Daten von Regierungen einzelner Länder auch alleine aufbereiten?

Theoretisch, ja. In der Praxis wäre dies aber ein sehr weiter Weg, den wir tatsächlich in der Entwicklung von ABRAMS world trade wiki über 5 Jahre und einer Investition von mehrerer Millionen EUR gegangen sind. Generell kann man sagen, dass jedes Land seine eigenen Gesetze hat und es z.B. individuelle Vertragsabschlüsse erfordert, um die Daten als Rohdaten zu erhalten. Wir sind diesen Weg in vielen Ländern gegangen und haben derartige Rohdaten als Basis genommen, um sie zu strukturieren, zu normieren und vor allem auch um Fehler zu eliminieren sowie gezielt weitere Informationen je Datensatz anzureichern. Was nützt Ihnen einen Rohinformation in Form einer Zahl "146" für einen Exporthafen, wenn Sie keine Referenzdatenbank zum Entschlüsseln dieser Zahl als "Hafen von Valparaiso in Chile" haben?

Nur durch diese mühsame Detailarbeit werden Rohdaten im Sinne von internationalen Supply-Chains menschenlesbar und vor allem für strategische Entscheidungen nutzbar. Es macht von daher weder vom Arbeitsaufwand noch von den Kosten Sinn, selbst Rohdaten in einzelnen Ländern zu erwerben. Diese Vorarbeit haben wir längst für Sie getan, haben die Daten intensiv aufbereitet, visualisiert und können den Zugriff auf dieses wertvolle Wissen aufgrund von Skaleneffekten zu einem Bruchteil unserer eigenen Kosten gewähren.

In Summe haben wir ein Werkzeug für Sie geschaffen, welches in seiner Verdichtung der Daten aus vielen wichtigen Handelsländern weltweit einzigartig ist. Das wertvolle Wissen ist stets nur wenige Mausklicks entfernt, und falls Ihnen das zu viel sein sollte: Sie können ABRAMS world trade wiki auch einfach automatisch für sich arbeiten lassen. Unser Kundensupport richtet gemeinsam mit Ihnen unseren Monitoring Service ein, so dass sie Sie automatisch jene Informationen erhalten, die auf Ihre Fragen bzgl. Warensendungen von interessanten Firmen zugeschnitten sind - z.B. ganz einfach als Benachrichtigung auf Ihr Smartphone. Komfortabler war Kundengewinnung noch nie ...

Worauf warten Sie noch?

Finden Sie ab sofort ganz einfach neue und attraktive Kunden - weltweit!

Selling Intelligence